16 Tipps für gesunde Gelenke

Aktualisiert: Mai 21


Schmerzen bei jeder Bewegung, zunehmende Steifigkeit, nicht selten schlaflose Nächte


– an der weltweit häufigsten Gelenkerkrankung Arthrose leiden allein hierzulande mehr als fünf Millionen Menschen.


Wir haben für Dich 16 Tipps für gesunde Gelenke zusammengestellt.



Tipp 1: Übergewicht abbauen Mit zunehmendem Alter nehmen die Gelenkbeschwerden häufig zu. Doch auch junge Menschen leider vermehrt unter Gelenkproblemen. Wissenschaftliche Studien belegen, dass mittlerweile jede zweite Person zwischen 20-40 Jahren unter Gelenkschmerzen leidet. Übergewicht und Adipositas sind die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen in jungen Jahren. 

Tipp 2: Bewegung Sportarten wie Jogging belasten die Gelenke sehr stark. Besser geeignet sind etwa Nordic Walking oder Wassergymnastik. Des Weiteren zu empfehlen ist das Schwingen auf dem Trampolin. Es stärkt durch das Auf und Ab auch die Rückenmuskulatur, ohne dabei die Gelenke zu belasten. Doch Vorsicht auch vor zu viel Sport: Eine Überbelastung der Gelenke wie etwa durch Leistungssport oder durch Ausführungsfehler bei Trainingsübungen können die Gelenke schädigen. Deshalb ist es wichtig für die regelmäßige Entlastung der Gelenke zu sorgen. Auch für die Nährstoffverarbeitung ist eine Entlastung der Gelenke notwendig. Sind sie nicht hinreichend entlastet, können Nährstoffe nicht richtig aufgenommen und später verarbeitet werden.

Tipp 3: Vitalstoffe für Gelenke Wovon ernähren sich unsere Gelenke? Die sogenannte Gelenkflüssigkeit ist dafür zuständig, unsere Gelenke mit Nährstoffen zu versorgen. Fehlen den Gelenken die notwendigen Mikro- und Makronährstoffe, treten langfristig Beschwerden auf. Glucosamin, Chondroitin, Hyaluronsäure und Kollagen sind Bestandteile des Gelenkknorpels. Glucosamin ist nicht gleich Glucosamin. Glucosamin wird in vielen Formen verwendet, die sich in ihrer Wirksamkeit deutlich unterscheiden. Für die Behandlung der Kniegelenk-Arthrose reicht nicht das reine Vorhandensein von Glucosamin –entscheidend ist, dass es das Richtige ist. Glucosamin gibt es entweder als Sulfat oder als Hydrochlorid. Für Glucosaminsulfat ist die Studienlage besser: Es ist umfangreicher untersucht und scheint Glucosaminhydrochlorid insgesamt in der Wirkung überlegen zu sein. Kollagen ist Bestandteil des Gelenkknorpels und sorgt für dessen Festigkeit. Dieser Eiweißbaustein macht im Knorpel 70% seiner Masse aus und speichert dort die Flüssigkeit, welche Gelenke elastisch hält. Es wird zwischen nativem Kollagen und Kollagenhydrolysat unterschieden. Kollagenhydrolysat ernährt die Gewebe und fördert die Knorpelregeneration. Hyaluronsäure ist wie auch Kollagen fähig, große Mengen an Wasser zu binden. Chondroitin wirkt dem Verschleiß der Gelenke entgegen und hat ebenfalls eine wasserbindende Eigenschaft.

Tipp 4: MSM bessert Gelenkschmerzen

Methylsulfonylmethan – kurz MSM – ist eine organische Schwefelverbindung, die sich besonders positiv auf die Gelenkgesundheit auswirkt. MSM kommt daher bei diversen Gelenkbeschwerden, z. B. Arthritis oder Arthrose, zum Einsatz, da es die Schmerzsymptomatik drastisch verbessern kann. So konnte in einer Studie mit Knie-Arthrose-Patienten gezeigt werden, dass sich bei konsequenter Einnahme von 6 g MSM pro Tag über 14 Wochen eine deutliche Linderung der Gelenkschmerzen einstellte. Zusätzlich kann MSM-Lotion äußerlich einmassiert werden.

Tipp 5: Gesunde Ernährung

Eine gesunde Ernährung ist, neben ausreichender Bewegung, das Lebenselixier der Gelenke. Nährstoffunterversorgung, kann die Funktionalität eines Gelenks negativ beeinflussen. Besonders die Mikronährstoffe, das heißt Mineralstoffe,Vitamine und Spurenelemente, sind unentbehrlich und leisten ihren Beitrag für einen schmerzfreien Bewegungsapparat. .

Tipp 6: Omega 3 Fettsäuren Um die Gelenke zu stärken, ist es wichtig, dass du deinem Körper gesunde Lebensmittel zuführst, die eine entzündungshemmende Wirkung besitzen. Omega 3 Fettsäuren verfügen über diese Wirkung. In zahlreichen wissenschaftlichen Studien konnte die entzündungshemmende Eigenschaft vielfach nachgewiesen werden. Bei einer Arthrose kann die Gelenkinnenhaut entzündet sein, was zu einem weiteren Knorpelschaden beiträgt. Aus Omega-3-Fettsäuren stellt der Körper entzündungshemmende Botenstoffe her. Sie können daher solche Entzündungen lindern.

Tipp 7: Mehr Ballaststoffe

Fragst Du Dich vielleicht, was Ballaststoffe mit Gelenken zu tun hat? Ballaststoffe binden viele Gifte und auch überschüssige Säuren und helfen so dabei, diese auszuscheiden. Werden Giftstoffe und Säuren nicht genügend ausgeschieden, dann lagern sie sich bevorzugt in den Gelenken ab. Die Folge davon ist eine schlechtere Ernährung des Gewebes und eine Zunahme der Entzündungsbereitschaft. Auch die Schmerzempfindlichkeit dieser Bereiche nimmt zu.

Tipp 8: Genügend Vitamin C

Vitamin C ist der Grundbaustoff für das vom Körper in Knochen und Gelenken verwendete kollagene Bindegewebe. Steht dem Körper zu wenig Vitamin C zur Verfügung, dann ist das Bindegewebe weniger stabil. Es reißt leichter und damit sind Knochen und Knorpel weniger belastbar. Tipp 9: Grünlippmuschelextrakt Grünlippmuschelextrakt ist genau dieses mehrfache Plus für deinen Körper. Es bringt gleich drei fordernde Nährstoffe auf einmal: Bestandteile für gesunde Gelenkversorgung, entzündungshemmende Naturstoffe und festigende Minerale. Und sie alle unterstützen besonders die Gelenke. Aber auch die Haut, das Immunsystem, das Herz und noch viel mehr profitieren von dem Extrakt dieser hübschen Muschel aus Neuseeland. Neben einer Reihe von essentiellen Omega-3-Fettsäuren enthalten die Muscheln auch Eicosatetraensäure (ETA), eine außergewöhnlich reichhaltige Omega-3-Fettsäure.

Tipp 10 : Kohlwickel bei Gelenkschmerzen

Der Kohlwickel ist eine uralte Heilmethode, die bei Gelenkschmerzen hilft, z. B. bei Arthrose oder Rheuma. Walke die Kohlblätter mit einem Nudelholz oder einer Flasche, bis der Saft austritt. Doch es gibt noch viele weitere Wickel, die den Gelenken gut tun, z. B. der Quarkwickel.

Tipp 11: OPC gegen Entzündungen

Um eine optimale Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, unser Kollagen innerlich und äußerlich zu schützen. Freie Radikale sind aggressive Moleküle, die unseren Organismus attackieren und sich in unserem Körper durch Oxidation bilden. Sie sind in der Lage, überall im Körper gesundes Gewebe zu zerstören. Sie beschleunigen das Altern unserer Gewebestrukturen, also der Haut und auch der inneren Organe. OPC kann das körpereigene Kollagen schützen. Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil der Gelenke, aber auch der Haut, der Haare und der Nägel sowie der Gefäße, der inneren Organe und auch der Knochen, Bänder und Sehnen. Um eine optimale Gesundheit zu erhalten, ist es wichtig, unser Kollagen innerlich und äußerlich zu schützen. OPC ist das wirkungsvollste Antioxidans, das die von den freien Radikalen verursachten Effekte zum Stillstand bringen kann. Ist OPC gleich OPC? Nein, nur ein von Cellulose befreites OPC hat einen nennenswerten Wirkungsgrad. Die Cellulose Befreiung ist aufwändig, aber notwendig, um den hohen Wirkungsgrad zu erzielen. Real OPC‘s, hergestellt nach dem Verfahren von Prof. Masquelier, enthält keine Cellulose.

Tipp 12: Mehr Fisch als Fleisch

Auch Fische sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Vor allem Kaltwasserfische wie der Lachs bieten dem Körper einen „Schmierstoff“ für die Gelenke – und kulinarische Abwechslung zu fetthaltigem Fleisch. Außerdem sorgen Omega-3-Fettsäuren für die Feuchtigkeit und Spannkraft von Haut und Haaren.

Tipp 13: Arachidonsäure - Gift für deine Gelenke

Besonders gefährlich ist die Arachidonsäure, die als Gegenspieler der Omega 3 Fettsäuren bekannt ist und Entzündungen auslösen kann. Sie erhöht das Risiko für Gicht und eine Hyperurikämie, also einen Anstieg der Harnsäure im Blut.

Tipp 14: Mehr Wasser trinken

Wasser ist das Element des Lebens. Die meisten Menschen trinken deutlich zu wenig Wasser. Wasser ist aus zwei Gründen wichtig für die Knochen und die Gelenke. Für die Knochen ist es wichtig, weil es unentbehrlich für die Entgiftung und die Entsäuerung des Körpers ist. Für die Gelenke ist es wichtig, weil der Gelenkknorpel zum großen Teil aus Wasser besteht. Das Wasser im Gelenkknorpel ist unter anderem für die Dämpfungseigenschaften des Knorpels wichtig. Des Weiteren werden Stoffwechselprodukte, die sich in den Gelenken sammeln und diese belasten können werden mit der Zufuhr von Wasser weggespült. Tipp 15: Informiere Dich Wir empfehlen Dir für mehr Informationen. Das Buch von Dr.med. Jason Theodosakis „Endlich Heilung ist möglich! Die Arthrose Kur“. Tipp 16: Hol Dir Unterstützung

Du bist, was du isst. Wie wir uns ernähren trägt maßgeblich zu unserer körperlichen Gesundheit bei. Wir wissen, dass es nicht immer einfach ist, die eigene Ernährungsweise umzustellen. Daher möchten wir Dir gern helfen. Unterstützung wird bei uns groß geschrieben. Wir haben für Dich ein komplettes Ernährungsprogramm entwickelt.


Alle Teilnehmer werden von uns persönlich und tiefgründig in einer geschlossenen, geschützten Whats App Gruppe begleitet und betreut. Interesse? Dann sprich uns gern an. Mehr Informationen erhältst Du unter www.vitajoy-akademie.com.


118 Ansichten

© 2020 VITAJOY AKADEMIE

created with heart by Photo Artist Benjamin Schütze

  • Instagram
  • Facebook Social Icon
  • YouTube Social Icon